Sieger oder Gewinner?

Gepostet Von Gabriele Erfurth am 23. 02. 2014 |


Siegst du noch oder gewinnst du schon? – Was auf den ersten Blick aussieht, als wäre es dasselbe, ist auf den zweiten Blick ein himmelweiter Unterschied.

Das Wort siegen bedeutet „gewaltsam festhalten, im Kampf überwältigen“. Ein Sieg entscheidet also einen Kampf oder einen Krieg und geht mit Gewaltanwendung einher. Logischerweise hat so ein Kampf dann auch Verlierer. Das Wort verlieren beschreibt ursprünglich einen „Zustand, in dem man für andere nicht mehr sichtbar ist“. Das klingt alles andere als erstrebenswert.

Die Grundbedeutung von gewinnen hingegen ist „nach etwas streben“. Das macht einen sehr friedlichen und motivierenden Eindruck. Und vor allem: Gewinnen können mehrere. Siegen kann immer nur einer, und der hinterlässt dann einen oder mehrere Verlierer.

Wenn Sie also am Beginn einer Meinungsverschiedenheit stehen, halten Sie kurz inne und überlegen Sie, was Ihnen lieber ist: zu kämpfen und sich entweder den Verlierer zum Feind zu machen oder womöglich selbst zu verlieren, oder auf friedliche Weise nach einer Einigung zu streben, bei der alle Beteiligten gewinnen. Sie haben die Wahl. Wählen Sie weise – und gewinnen Sie!