Positive Worte machen fit, gesund und schlau!

Gepostet Von Gabriele Erfurth am 27. 01. 2014 |


Die moderne Hirnforschung kommt zu dem Ergebnis: Positive Gedanken und Worte stärken das Immunsystem, schärfen die Wahrnehmungsfähigkeit, fördern Vertrauen und Konsensdenken und unterstützen situationsgerechtes Verhalten. Auf Dauer verbessern sie die persönliche Leistungsfähigkeit, die Gesundheit und die Denkfähigkeit.

Neurowissenschaftler haben herausgefunden, dass beim Denken und Sprechen ein Verhältnis zwischen negativen und positiven Äußerungen von 1:5 (oder mehr) gesundheitsfördernd ist und sogar lebensverlängernd wirken kann. Rund 80% der westlichen Bevölkerung leben jedoch mit einem Verhältnis von 1:3 (oder schlechter) und ziehen damit persönliche Krisen und Krankheiten geradezu magnetisch an.

Testen Sie sich selbst: Setzen Sie sich an einen ruhigen Ort und beobachten Sie einmal für ein paar Minuten Ihre Gedanken. Schreiben Sie sie so auf wie sie Ihnen durch den Kopf ziehen. Lesen Sie sich dann die Liste durch und markieren Sie alle negativen Gedanken rot, alle positiven grün. Wie ist Ihr Verhältnis?